Home

Herzlich Willkommen!

Jahr für Jahr, Monat für Monat das gleiche Spiel: Die Produktivität muss noch weiter gesteigert werden. Doch wie soll das gehen?

Denn die direkten Zeiten in der Prozesskette sind irgendwann nur noch mit viel Kostenaufwand zu senken.

Stimmt. Aber das wirkliche Einsparungspotenzial liegt in nicht wertschöpfenden Abläufen in der Prozesskette. Solchen, die  nicht erfasst sind. Denn Abläufe, die ein Kunde  nicht bereit ist zu bezahlen, stehen nicht so unter Beobachtung und Kontrolle.

Diese Abläufe werden oft einfach als gegeben und als nötig angesehen und akzeptiert. Aber genau hier ist das Einsparungspotential am größten und vor allem besonders schnell und einfach zu erzielen. Dabei geht es um Nichtwertschöpfung und Verschwendung wie zum Beispiel:

  • Transport
  • Wege
  • Überproduktion
  • Hohe Rüstaufwendungen
  • Unnötige Bewegungen
  • Instabile Prozesse
  • Fehlende Standards

Denken Sie einen Moment nach:

  • Sind Nacharbeit und Schrott in Ihrem Unternehmen ein ständiges Thema der Verbesserung?
  • Ist der Anteil von Gemeinkosten (unproduktiven Zeiten) für Ihr Unternehmen ein Thema?
  • Ist die Maschinen- und Anlagenverfügbarkeit in Ihrem Unternehmen bekannt?
  • Sind Ihre Produktionsprozesse stabil oder stark schwankend?

Hinter diesen Fragen stehen konkrete Einsparungspotenziale, die schnell und einfach zu beheben sind. Und das ist mein Job:

Harald Necker, Spezialist für Prozessoptimierung.

Ich habe über 32 Jahre Erfahrung in der Produktion – von der Einzelstückfertigung bis zur Großserie.

Ich bin kein Verkäufer. Und auch kein normaler Berater, denn ich mache mir auch mal die Finger schmutzig. Anders gesagt: Ich bin ein praktischer Experte, der mit Ihnen auch direkt an der Anlage optimiert.

Ich mache nur das, was mein Kunde wirklich braucht.

Also kurz und schmerzlos: kleine, effektive Workshops und schnelle effiziente Umsetzung.

Ich möchte die Dinge verbessern, das ist meine Leidenschaft.

Ich habe ein Auge für Verschwendung.

Ich bin der Umsetzer vor Ort und arbeite direkt an den Anlagen.

Ihr Harald Necker

P.S.: Die Theoretiker nennen das, was ich mache: Produktsoptimierung, Continous Improvement, TPS-Tools (Toyota Production System). Und natürlich Einführung und Umsetzung von Lean Management Tools (Kaizen/KVP kontinuierlicher Verbesserungsprozeß).